Jetzt zum Spirwes bewerben

Der SPIRWES - Darmstädter Preis für Maulkunst & Lebensart

Um  die Zukunft der Mundart zu sichern, vergibt der Heimatverein „Darmstädter Heiner e.V.“ in Zusammenarbeit mit der Hessischen Spielgemeinschaft 1925 e.V. und dem Darmstädter Kikeriki-Theater jährlich den „SPIRWES - Darmstädter Preis für Maulkunst & Lebensart“. Zum fünften Mal wird dieser noch junge Darmstädter Kulturpreis vom Heimatverein „Darmstädter Heiner“ e.V. in Zusammenarbeit mit der Hessischen Spielgemeinschaft 1925 e.V. und der Darmstädter Comedy Hall (Kikeriki Theater) gemeinsam vergeben, maßgeblich unterstützt vom Darmstädter Technologie- und Wissenschaftsunternehmen Merck, der Volksbank Darmstadt Südhessen, dem Staatstheater Darmstadt und dem „Darmstädter Echo“.

Der SPIRWES - DIE PREISTRÄGERINNEN und Preisträger 2021

Preisverleihung 2021

Die Preisverleihung fand am Sonntag, 05. Dezember 2021 um 11 Uhr in der Centralstation Darmstadt statt. Die Jury hat sich für einen mit 3.500 Euro dotierten Künstlerpreis, einen mit 1.000 Euro dotierten Preis der Jury, einen Anerkennungspreis in Höhe von 1.500 Euro sowie einen Dankeschön Preis in höhe von 300 Euro entschieden.

Der Künstlerpreis.

Den durch die Firma MERCK und der Volksbank Darmstadt Südhessen gestifteten und mit 3500 Euro dotierten SPIRWES- Künstlerpreis 2021 erhält der Jo van Nelsen.

Die Jury begründet die einstimmige Entscheidung: Den in diesem Jahr mit 3500 Euro dotierte SPIRWES-Künstlerpreis 2021 erhält der Künstler Jo van Nelsen.  Jo van Nelsen ist wohl das, was man ein Multitalent auf der Schaubühne nennen kann. Was hat der Schauspieler und Sänger, Moderator und Regisseur nicht schon alles vollbracht? Man findet ihn in den Charts und auf der Kleinkunstbühne, im Coaching-Seminar, bei der Gala-Moderation oder am Synchron-Mikrofon – und, in den letzten Jahren auch zunehmend im Umfeld der gepflegten hessischen Maulkunst. In allem ist und bleibt er ein Vollblutprofi, dessen handwerklicher Anspruch an Timing und Präzision nie lockerlässt. Wer seine Umsetzung der Hesselbachs hört oder eine seiner Grammophon-Lesungen erlebt weiß, warum dieser Mann preiswürdig ist. Hier verbindet einer unterschiedlichste Welten auf die gekonnteste Weise: Von Fallada bis Podcast, von Tucholsky bis zum jazzigen Chanson – diese Balance zwischen Spitze und Breite ist dazu geeignet, neue Schichten auch für die hessische Mundart aufzuschließen und zu begeistern.

www.jovannelsen.de

Der Spirwes Künstlerpreis 2021 ging an den Jo van Nelsen

crau20211205 178m

 Foto: Christoph Rau

Der Preis der Jury.

Den Preis der Jury, dotiert mit 1000 Euro, gestiftet von der Firma MERCK und der Volksbank Darmstadt Südhessengeht im Jahr 2021 an Clajo Herrmann.

Die Jury begründet ihr einstimmiges Votum: Was haben Pfarrer und Bühnenkünstler gemeinsam? Eine ganze Menge! Für Beide kommt es maßgeblich auf Bühnenpräsenz, Sprach- und Rhythmusgefühl sowie auf große Genauigkeit in Fragen ritueller Abläufe an. Das mag einer der Gründe sein, warum Clajo Herrmann auf der wichtigen Unterscheidung zwischen Kabarett und Comedy besteht: Bekannt geworden als bessere Hälfte des Babenhäuser Pfarrer-Kabaretts und integrales Drittel der Hessischen Dreidappischkeit, ist Clajo Herrmann längst auch als Solo-Performer auf den Bühnen in Hessen und darüber hinaus angekommen. Dabei wird er zwar älter, jedoch kein bisschen leiser oder weniger scharf – und genau darin besteht wohl der wesentliche Unterschied zur Comedy: Gefallen will und muss hier keiner; die Finger des Kabarettisten gehören auf die Wunden seines Publikums. Genau das kann Clajo Herrmann und pflegt damit ein überlebenswichtiges Merkmal unserer Mundart: Ihre Subversivität. 

http://www.clajo-herrmann.de

Der Spirwes Jurypreis 2021 ging an ClaJo Herrmann

crau20211205 102m

 Foto: Christoph Rau 

Der Anerkennungspreis

Der Annerkenungspreis, dotiert mit 1500 Euro, gestiftet von MERCK, der Volksbank Darmstadt Südhessen und dem Heimatverein „Darmstädter Heiner“ geht an Dietmar Diamant.

Die Jury begründet die einstimmige Entscheidung: Wer ist dieser Dietmar Diamant? Ein Name wie aus dem Lustigen Taschenbuch – und tatsächlich: Es hat schon etwas von Mickey Mousing, was D. D. mit seinen Voice Overs betreibt. Wie ein Netzpirat kapert er Videoschnipsel aller Couleur und synchronisiert diese in schrillstem, breitestem und schönstem Badesalz-Hessisch. Da stottert sich dann eine Kanzlerkandidatin der Grünen namens Bockbier ihr kulinarisches, hessisches Halbwissen ab, oder es begegnen sich Ernie und Bert an der Odenwälder Trinktheke. Unter dem Strich stehen kurze, Social-Media-affine und Mime-fähige Clips, die die Möglichkeiten unserer Mundart in die Breite einer neuen Generation zu tragen wissen. Fast 50 Tausend Follower auf Instagramm und 10 Tausend Follower auf Youtube sprechen davon Bände. Diese niedrigschwellige und urkomische, zeitgemäße, für alt und vor allem für jung äußerst taugliche Ansprache ist es, die die Jury zum diesjährigen mit 1.000 EUR dotierten Anerkennungspreis für Dietmar Diamant bringt – wer auch immer hinter diesem Pseudonym steckt: Im Namen der Maulkunst & Lebensart, der sich der SPIRWES verschreibt, wünschen wir uns, dass es mehr als 60 Tausend Follower werden. Noch viel mehr.  

Instagram Dietmar Diamant

crau20211205 142m

Foto: Christop Rau

Der Danke-Schön-Preis

Im  sechsten Jahr des SPIRWES –Darmstädter Preis für Maulkunst & Lebensart, vergibt die Jury   zum   ersten   Mal   einen  mit  300  EUR  dotierten Danke-Schön-Preis  als Anerkennung und Motivation für die herausragende und modellhafte,  pädagogische  und  künstlerische  Arbeit  der  Klasse  8f  der Georg-Lichtenberg-Schule in Ober-Ramstadt und der fliegenden Künstlerin Janina Warnk.

Im  Musikvideo „Die Lewwerworscht“des Schülers Sebastian Kehr (Text und Hauptrolle des Lewwerworschtkönigs) und der Schülerin Selen Karin (Regie) dreht  sich  alles  um  den  Unterschied  zwischen echtem und angeschafftem Brauchtum:  Die  Erkenntnis,  dass  nur die echte „Lewwerwurscht“ und nicht ihre  chemisch-vegane  Variante lecker schmeckt, dient dabei als Metapher und  Chiffre  für  Authentizität  und  Herkunft.  

Um den Spaß an der eigenen Kreation eines Musikvideos mit den Themen des Unterrichts zu verknüpfen, setzt ihre Deutschlehrerin den hessischen Dialekt-Text   des   „Lewwerwurscht“-Songs   und   seine  Unterschiede  zur hochdeutschen  Lautung  nicht  nur  für  Unterrichtseinheiten des Kreativen Schreibens,  sondern  auch  der  Grammatik ein. Ein weiterer Lehrer stellt der Klasse sein Können, seine Zeit und seine professionelle Ausstattung zur Verfügung (Christoph Stelzer). Die SPIRWES-Jury findet: So kann,  darf und muss es in den südhessischen Schulen weitergehen! Chapeau & Dankeschön!

Die Spirwes Danke-Schön-Preis 2021 ging an die Klasse 8F der Georg-Lichtenberg-Schule in Ober-Ramstadt

crau20211205 148m

 Foto Christoph Rau 

Spirwes 2022

Bewerbungen können bis zum 31. August 2022 unter dem Link Bewerbung berücksichtig werden.