Jetzt zum Spirwes bewerben

Der SPIRWES - Darmstädter Preis für Maulkunst & Lebensart

Um die Zukunft der Mundart zu sichern, vergibt der Heimatverein „Darmstädter Heiner e.V.“ in Zusammenarbeit mit der Hessischen Spielgemeinschaft 1925 e.V. und dem Darmstädter Kikeriki-Theater jährlich den „SPIRWES - Darmstädter Preis für Maulkunst & Lebensart“. Zum fünften Mal wird dieser noch junge Darmstädter Kulturpreis vom Heimatverein „Darmstädter Heiner“ e.V. in Zusammenarbeit mit der Hessischen Spielgemeinschaft 1925 e.V. und der Darmstädter Comedy Hall (Kikeriki Theater) gemeinsam vergeben, maßgeblich unterstützt vom Darmstädter Technologie- und Wissenschaftsunternehmen Merck, der Volksbank Darmstadt Südhessen, dem Staatstheater Darmstadt und dem „Darmstädter Echo“.

Preisverleihung 2020

Die Preisverleihung fand am Sonntag, 04. Oktober 2020 um 11 Uhr im Großen Hauses des Staatstheaters Darmstadt statt. Die Jury hat sich für einen mit 5.000 Euro dotierten Künstlerpreis, einen mit 1.000 Euro dotierten Preis der Jury sowie einen Anerkennungspreis in Höhe von 1.500 Euro entschieden. 

 Der Künstlerpreis.

Den durch die Firma MERCK und der Volksbank Darmstadt Südhessen gestifteten und mit 5000 Euro dotierten SPIRWES- Künstlerpreis 2020 erhält der Odenwälder Shanty-Chor.

Die Jury begründet die einstimmige Entscheidung:  "Den in diesem Jahr mit 5000 Euro dotierte SPIRWES-Künstlerpreis 2020 erhält der „Odenwälder Shanty-Chor“ unter der Leitung von Manfred Maser.  Schon der Besuch der Website lässt nichts Gutes vermuten. Auf den ersten Blick sieht hier alles nach einer Punk-Band à la WIZO aus. Und tatsächlich baut die Chronik einen Mythos auf, der bis in die 1980er Jahre zurückreicht und ebenso wenig Gutes verheißt. Hier haben wir es offensichtlich mit einem Ensemble an der Schnittstelle zwischen hoher musikalischer Qualität und Laien-Beteiligung zu tun, das sich gottseidank selbst nicht allzu ernst nimmt, dennoch stetig weiterwächst und gedeiht, spätestens im Laufe der 2000er Jahre sogar ganze Hallen füllt und auch noch Preis der Deutschen Schallplattenkritik einheimst." 

https://www.shantychor.de

Der Spirwes Künstlerpreis 2020 ging an den Odenwälder Shanty Chor

crau20201004 237m3

 Foto: Christoph Grau

Der Preis der Jury.

Den Preis der Jury, dotiert mit 1000 Euro, gestiftet von der Firma MERCK und der Volksbank Darmstadt Südhessengeht im Jahr 2020 an Michael Quast.

Die Jury begründet ihr einstimmiges Votum: "Wer müsste im Rhein-Main-Gebiet auch nur irgend einem Liebhaber der Mundart-Kultur erklären, wer dieser Michael Quast ist?! Als Schauspieler, Regisseur, aber auch Theaterunternehmer in einem stellt Michael Quast ein Naturtalent seines Fachs, der Schauspielkunst, hier insbesondere des komischen Fachs, dar. Früher hätte man wohl von einem Impresario gesprochen: Einem Impresario, der genau weiß, dass sich künstlerisch anspruchsvolle Ästhetik und breitenwirksame Unterhaltung nicht beißen müssen, so wie es zwischen dem kulturbürgerlich auspronocierten und vom deutschen Feuilleton so gerne hergenommen U und E der Fall scheint; ein Impresario, der keine Berührungsangst vor allen Derb- und einigen Feinheiten des Hessischen kennt; ein Impresario, den in Darmstadt spätestens seit seiner kunstvollen Comedia-Interpretation des Datterich ein Jeder kennen dürfte – kurzum: ein Gesamt-Künstler, der den Spirwes-Preis der Jury mehr als nur„verdient“! 

http://www.michaelquast.de

Der Spirwes Jurypreis 2020 ging an Michael Quast

crau20201004 110m2

 Foto: Christoph Grau

Der Anerkennungspreis

Der Annerkenungspreis, dotiert mit 1500 Euro, gestiftet von MERCK, der Volksbank Darmstadt Südhessen und dem Heimatverein „Darmstädter Heiner“ geht an Hermann Hofmann.

Die Jury begründet die einstimmige Entscheidung: „Den mit 1500 Euro dotierten SPIRWES-Anerkennungspreis 2020 erhält der Bürstädter Hermann Hofmann mit seinem Projekt „Glückssache/Glückssuche“. Wer Hofmanns Werdegang verfolgt, den stößt es geradezu zwangsläufig auf eine einfache Analogie: Diesem Bauexperten und hobbymäßigem Liebhaber der Mundart scheint die Bewahrung vorhandener Traditionen am Herzen zu liegen, allerdings nicht um jeden, sondern vor allem um einen Preis: Um den Preis seiner ständigen Erneuerung und Re-Vitalisierung. Mit seiner musikalischen Stadtrundfahrt „Glückssache/Glückssuche“ weckt er nicht nur Text und Musik seiner Heimat zu neuem Leben; er lädt damit auch die direkte lokale Umgebung auf und beseelt diese. Denn der Clou ist die soziale Nachhaltigkeit: Für 10 Euro oder mehr unterstützen die Käufer nicht den Hobby-Künstler, sondern die Bürstädter Tafel. Das nennt die Jury echten Unternehmer-, Kreativ- und Solidargeist."

Infos unter durchacht@web.de

Der Spirwes Anerkennungspreis 2020 ging an Hermann Hofmann

crau20201004 129m2

  Foto: Christoph Grau

Weitere Infos zu den Preisträgerinnen und Preisträgern, zur Begründung der Jury und Fotos von der Veranstaltung sind hier zu finden:

Preisträgerinnen

SPIRWES 2019: Die Video-Dokumentation

Die Preisverleihung 2019 als hübsche Doku von Axel Röthemeyer

Bewerbungen können bis zum 30. April 2021 unter dem Link Bewerbung berücksichtig werden.