Der SPIRWES - DIE PREISTRÄGERINNEN und Preisträger 

Preisverleihung 2022

crau20221009 097m2

Alle Preisträger 2022 mit dem Heinerfstpräsidenten Wolfgang Koehler Foto von Christoph Grau

Die Preisverleihung fand am Sonntag, 09. Oktober 2022 um 11 Uhr in der Centralstation Darmstadt statt. Die Jury hat sich für einen mit 3.500 Euro dotierten Künstlerpreis und einen mit 1.000 Euro dotierten Preis der Jury entschieden.

Der Künstlerpreis:

Den durch die Firma MERCK und der Volksbank Darmstadt Südhessen gestifteten und mit 3500 Euro dotierten SPIRWES- Künstlerpreis 2022 erhält die Bölle Bande des SV 98 Darmstadt e.V.

Während allerorten und immer wieder die Rede von gesellschaftlicher Teilhabe und Inklusion ist, macht der Sport oftmals in vorbildlich niedrigschwelliger Weise vor, wie es gehen kann: So freiwillig und motiviert wie nur irgend denkbar kommen hier schon die Jüngsten der Jungen zusammen, lernen Regeln und Frustrationstoleranz. Und das auch noch unabhängig von Herkunft oder Geldbeutel - Auf dem Platz sind Alle erst mal gleich. 

So ist das auch bei unseren 98ern. Viele sog. Traditionsvereine können sich ein Vorbild am SVD und seiner Kinder- und Jugendarbeit nehmen. Wie deutlich der Wandel von der missbewirtschafteten, durch unterklassige Hooligans begleiteten Vereinsmeierei gelungen ist, das zeigt sich vielleicht nirgends so deutlich wie angesichts der Bölle Bande. Die bietet nicht nur den Eintritt in die Mitgliedschaft von bald 1000 Kindern in die Wertegemeinschaft des Fair Play. Vom Kochen über Kultur bis zum Sommercamp betreten die Kinder hier eine angstfreie Zone jenseits der manchmal allzu ernsten Welt der Erwachsenen. Und dass der Verein für diese Arbeit mit Sandro Sirigu auch noch eine seiner absoluten Legenden als Galleonsfigur gewinnen konnte, rundet dieses Bild perfekt ab. 

Wie sehr sich die Jury nun wiederum auch über die mundartlichen Nachwuchsaktivitäten der Bölle Bande freut, bringt sie mit ihrem einstimmigen Votum für den SPIRWES 2022 auf den Punkt. Nachwuchs für unser Lokalkolorit - Das können sowohl die 98er, als auch die Maulkunst bestens gebrauchen. 

Der SPIRWES 2022 geht an die Bölle Bande!

Auf dass Darmstadt auf allen Ebenen da ankommt, wo es hin gehört: In die erste Liga!

Hier der Link zum Gewinnerfilm der Bölle Bande

https://www.youtube.com/watch?v=DlAnU3XmBrI&t=16s

crau20221009 086m

 Die Bölle Bande Fotos von Christoph Grau

crau20221009 081m

 Die Bölle Bande Fotos von Christoph Grau 

Der Preis der Jury:

Den Preis der Jury, dotiert mit 1000 Euro, gestiftet von der Firma MERCK und der Volksbank Darmstadt Südhessengeht im Jahr 2022 an die Hessische Spielgemeinschaft e.V.

Die Jury begründet ihr einstimmiges Votum: Diese Preisverleihung spottet jeglicher Begründung.Es ist ein Treppenwitz der Mundart-Geschichte, der Hessischen Spielgemeinschaft den SPIRWES zu überreichen. Zum Glück müssen das Andere entscheiden. Zum Beispiel die Jury dieses Preises. Und die hat das in absoluter Einmut getan. Was für eine Überraschung: Die Hessische Spielgemeinschaft hat 

die Entwicklung der Mundart in Darmstadt überhaupt voran getrieben und ins 21. Jahrhundert gebracht. Ohne ihre ständige Verjüngung der Interpretationen von Mundart-Klassikern würden die Heiner ihren 
Datterich und Vieles Andere gar nicht mehr kennen. Im kollektiven Gedächtnis verankert sind ihre großen Darsteller, klingende Namen wie Göbel, Stromberger und Strack, Quast oder Znidarec. Ein weiterer 
Treppenwitz, dass einer ihrer größten sich ausgerechnet Offenbach schimpft. Ihre größte Besonderheit sind aber nicht ihre Profi-Spieler, sondern Ihre Laien-Darsteller. Das sich seit bald über 100 Jahren immer 
wieder neu formierende Ensemble stellt eines der ältesten Mundart-Ensembles in Europa dar. Man könnte auch von einer der ältesten Bürgerbühnen oder von „Experten des Alltags“sprechen –eine ästhetische Strategie, die das sogenannte postdramatische Theater seit den 2000er Jahren mit Ensembles wie Rimini Protokoll oder der Gründung ganzer Sparten an Stadt- und Staatstheater prägt. Das Staatstheater Darmstadt benötigt keine solche Sparte. Hier gibt es seit 1925 die überaus autonome und eigendynamische Hessische Spielgemeinschaft. Wie gut, dass die Jury des SPIRWES dieses doppelte und tausendfache Lebenswerk noch vor ihrem 100. Geburtstag würdigt. Der mit 1000 EUR dotierte 
SPIRWES-Jurypreis 2022 geht an die Hessische Spielgemeinschaft!

crau20221009 053m

Die Hessische Spielgemeinschaft e.V. Foto von Christoph Grau

 

Preisverleihung 2021

Die Preisverleihung fand am Sonntag, 05. Dezember 2021 um 11 Uhr in der Centralstation Darmstadt statt. Die Jury hat sich für einen mit 3.500 Euro dotierten Künstlerpreis, einen mit 1.000 Euro dotierten Preis der Jury, einen Anerkennungspreis in Höhe von 1.500 Euro sowie einen Dankeschön Preis in höhe von 300 Euro entschieden.

Der Künstlerpreis.

Den durch die Firma MERCK und der Volksbank Darmstadt Südhessen gestifteten und mit 3500 Euro dotierten SPIRWES- Künstlerpreis 2021 erhält der Jo van Nelsen.

Die Jury begründet die einstimmige Entscheidung: Den in diesem Jahr mit 3500 Euro dotierte SPIRWES-Künstlerpreis 2021 erhält der Künstler Jo van Nelsen.  Jo van Nelsen ist wohl das, was man ein Multitalent auf der Schaubühne nennen kann. Was hat der Schauspieler und Sänger, Moderator und Regisseur nicht schon alles vollbracht? Man findet ihn in den Charts und auf der Kleinkunstbühne, im Coaching-Seminar, bei der Gala-Moderation oder am Synchron-Mikrofon – und, in den letzten Jahren auch zunehmend im Umfeld der gepflegten hessischen Maulkunst. In allem ist und bleibt er ein Vollblutprofi, dessen handwerklicher Anspruch an Timing und Präzision nie lockerlässt. Wer seine Umsetzung der Hesselbachs hört oder eine seiner Grammophon-Lesungen erlebt weiß, warum dieser Mann preiswürdig ist. Hier verbindet einer unterschiedlichste Welten auf die gekonnteste Weise: Von Fallada bis Podcast, von Tucholsky bis zum jazzigen Chanson – diese Balance zwischen Spitze und Breite ist dazu geeignet, neue Schichten auch für die hessische Mundart aufzuschließen und zu begeistern.

www.jovannelsen.de

Der Spirwes Künstlerpreis 2021 ging an den Jo van Nelsen

crau20211205 178m

 Foto: Christoph Rau

Der Preis der Jury.

Den Preis der Jury, dotiert mit 1000 Euro, gestiftet von der Firma MERCK und der Volksbank Darmstadt Südhessengeht im Jahr 2021 an Clajo Herrmann.

Die Jury begründet ihr einstimmiges Votum: Was haben Pfarrer und Bühnenkünstler gemeinsam? Eine ganze Menge! Für Beide kommt es maßgeblich auf Bühnenpräsenz, Sprach- und Rhythmusgefühl sowie auf große Genauigkeit in Fragen ritueller Abläufe an. Das mag einer der Gründe sein, warum Clajo Herrmann auf der wichtigen Unterscheidung zwischen Kabarett und Comedy besteht: Bekannt geworden als bessere Hälfte des Babenhäuser Pfarrer-Kabaretts und integrales Drittel der Hessischen Dreidappischkeit, ist Clajo Herrmann längst auch als Solo-Performer auf den Bühnen in Hessen und darüber hinaus angekommen. Dabei wird er zwar älter, jedoch kein bisschen leiser oder weniger scharf – und genau darin besteht wohl der wesentliche Unterschied zur Comedy: Gefallen will und muss hier keiner; die Finger des Kabarettisten gehören auf die Wunden seines Publikums. Genau das kann Clajo Herrmann und pflegt damit ein überlebenswichtiges Merkmal unserer Mundart: Ihre Subversivität. 

http://www.clajo-herrmann.de

Der Spirwes Jurypreis 2021 ging an ClaJo Herrmann

crau20211205 102m

 Foto: Christoph Rau 

Der Anerkennungspreis

Der Annerkenungspreis, dotiert mit 1500 Euro, gestiftet von MERCK, der Volksbank Darmstadt Südhessen und dem Heimatverein „Darmstädter Heiner“ geht an Dietmar Diamant.

Die Jury begründet die einstimmige Entscheidung: Wer ist dieser Dietmar Diamant? Ein Name wie aus dem Lustigen Taschenbuch – und tatsächlich: Es hat schon etwas von Mickey Mousing, was D. D. mit seinen Voice Overs betreibt. Wie ein Netzpirat kapert er Videoschnipsel aller Couleur und synchronisiert diese in schrillstem, breitestem und schönstem Badesalz-Hessisch. Da stottert sich dann eine Kanzlerkandidatin der Grünen namens Bockbier ihr kulinarisches, hessisches Halbwissen ab, oder es begegnen sich Ernie und Bert an der Odenwälder Trinktheke. Unter dem Strich stehen kurze, Social-Media-affine und Mime-fähige Clips, die die Möglichkeiten unserer Mundart in die Breite einer neuen Generation zu tragen wissen. Fast 50 Tausend Follower auf Instagramm und 10 Tausend Follower auf Youtube sprechen davon Bände. Diese niedrigschwellige und urkomische, zeitgemäße, für alt und vor allem für jung äußerst taugliche Ansprache ist es, die die Jury zum diesjährigen mit 1.000 EUR dotierten Anerkennungspreis für Dietmar Diamant bringt – wer auch immer hinter diesem Pseudonym steckt: Im Namen der Maulkunst & Lebensart, der sich der SPIRWES verschreibt, wünschen wir uns, dass es mehr als 60 Tausend Follower werden. Noch viel mehr.  

Instagram Dietmar Diamant

crau20211205 142m

Foto: Christop Rau

Der Danke-Schön-Preis

Im  sechsten Jahr des SPIRWES –Darmstädter Preis für Maulkunst & Lebensart, vergibt die Jury   zum   ersten   Mal   einen  mit  300  EUR  dotierten Danke-Schön-Preis  als Anerkennung und Motivation für die herausragende und modellhafte,  pädagogische  und  künstlerische  Arbeit  der  Klasse  8f  der Georg-Lichtenberg-Schule in Ober-Ramstadt und der fliegenden Künstlerin Janina Warnk.

Im  Musikvideo „Die Lewwerworscht“des Schülers Sebastian Kehr (Text und Hauptrolle des Lewwerworschtkönigs) und der Schülerin Selen Karin (Regie) dreht  sich  alles  um  den  Unterschied  zwischen echtem und angeschafftem Brauchtum:  Die  Erkenntnis,  dass  nur die echte „Lewwerwurscht“ und nicht ihre  chemisch-vegane  Variante lecker schmeckt, dient dabei als Metapher und  Chiffre  für  Authentizität  und  Herkunft.  

Um den Spaß an der eigenen Kreation eines Musikvideos mit den Themen des Unterrichts zu verknüpfen, setzt ihre Deutschlehrerin den hessischen Dialekt-Text   des   „Lewwerwurscht“-Songs   und   seine  Unterschiede  zur hochdeutschen  Lautung  nicht  nur  für  Unterrichtseinheiten des Kreativen Schreibens,  sondern  auch  der  Grammatik ein. Ein weiterer Lehrer stellt der Klasse sein Können, seine Zeit und seine professionelle Ausstattung zur Verfügung (Christoph Stelzer). Die SPIRWES-Jury findet: So kann,  darf und muss es in den südhessischen Schulen weitergehen! Chapeau & Dankeschön!

Die Spirwes Danke-Schön-Preis 2021 ging an die Klasse 8F der Georg-Lichtenberg-Schule in Ober-Ramstadt

crau20211205 148m

 Foto Christoph Rau 

Spirwes 2022

 

Der SPIRWES - DIE PREISTRÄGERINNEN und Preisträger 2020

Preisverleihung 2020

Die Preisverleihung fand am Sonntag, 04. Oktober 2020 um 11 Uhr im Großen Hauses des Staatstheaters Darmstadt statt. Die Jury hat sich für einen mit 5.000 Euro dotierten Künstlerpreis, einen mit 1.000 Euro dotierten Preis der Jury sowie einen Anerkennungspreis in Höhe von 1.500 Euro entschieden. 

Der Künstlerpreis

Den durch die Firma MERCK und der Volksbank Darmstadt Südhessen gestifteten und mit 5000 Euro dotierten SPIRWES- Künstlerpreis 2020 erhält der Odenwälder Shanty-Chor.

Die Jury begründet die einstimmige Entscheidung:  "Den in diesem Jahr mit 5000 Euro dotierte SPIRWES-Künstlerpreis 2020 erhält der „Odenwälder Shanty-Chor“ unter der Leitung von Manfred Maser.  Schon der Besuch der Website lässt nichts Gutes vermuten. Auf den ersten Blick sieht hier alles nach einer Punk-Band à la WIZO aus. Und tatsächlich baut die Chronik einen Mythos auf, der bis in die 1980er Jahre zurückreicht und ebenso wenig Gutes verheißt. Hier haben wir es offensichtlich mit einem Ensemble an der Schnittstelle zwischen hoher musikalischer Qualität und Laien-Beteiligung zu tun, das sich gottseidank selbst nicht allzu ernst nimmt, dennoch stetig weiterwächst und gedeiht, spätestens im Laufe der 2000er Jahre sogar ganze Hallen füllt und auch noch Preis der Deutschen Schallplattenkritik einheimst." https://www.shantychor.de

Der Spirwes Künstlerpreis 2020 ging an den Odenwälder Shanty Chorcrau20201004 237m3Foto: Christoph Grau

Der Preis der Jury

Den Preis der Jury, dotiert mit 1000 Euro, gestiftet von der Firma MERCK und der Volksbank Darmstadt Südhessengeht im Jahr 2020 an Michael Quast.

Die Jury begründet ihr einstimmiges Votum: "Wer müsste im Rhein-Main-Gebiet auch nur irgend einem Liebhaber der Mundart-Kultur erklären, wer dieser Michael Quast ist?! Als Schauspieler, Regisseur, aber auch Theaterunternehmer in einem stellt Michael Quast ein Naturtalent seines Fachs, der Schauspielkunst, hier insbesondere des komischen Fachs, dar. Früher hätte man wohl von einem Impresario gesprochen: Einem Impresario, der genau weiß, dass sich künstlerisch anspruchsvolle Ästhetik und breitenwirksame Unterhaltung nicht beißen müssen, so wie es zwischen dem kulturbürgerlich auspronocierten und vom deutschen Feuilleton so gerne hergenommen U und E der Fall scheint; ein Impresario, der keine Berührungsangst vor allen Derb- und einigen Feinheiten des Hessischen kennt; ein Impresario, den in Darmstadt spätestens seit seiner kunstvollen Comedia-Interpretation des Datterich ein Jeder kennen dürfte – kurzum: ein Gesamt-Künstler, der den Spirwes-Preis der Jury mehr als nur„verdient“! 

http://www.michaelquast.de

Der Spirwes Jurypreis 2020 ging an Michael Quastcrau20201004 110m2Foto: Christoph Grau

Der Anerkennungspreis

Der Annerkenungspreis, dotiert mit 1500 Euro, gestiftet von MERCK, der Volksbank Darmstadt Südhessen und dem Heimatverein „Darmstädter Heiner“ geht an Hermann Hofmann.

Die Jury begründet die einstimmige Entscheidung: „Den mit 1500 Euro dotierten SPIRWES-Anerkennungspreis 2020 erhält der Bürstädter Hermann Hofmann mit seinem Projekt „Glückssache/Glückssuche“. Wer Hofmanns Werdegang verfolgt, den stößt es geradezu zwangsläufig auf eine einfache Analogie: Diesem Bauexperten und hobbymäßigem Liebhaber der Mundart scheint die Bewahrung vorhandener Traditionen am Herzen zu liegen, allerdings nicht um jeden, sondern vor allem um einen Preis: Um den Preis seiner ständigen Erneuerung und Re-Vitalisierung. Mit seiner musikalischen Stadtrundfahrt „Glückssache/Glückssuche“ weckt er nicht nur Text und Musik seiner Heimat zu neuem Leben; er lädt damit auch die direkte lokale Umgebung auf und beseelt diese. Denn der Clou ist die soziale Nachhaltigkeit: Für 10 Euro oder mehr unterstützen die Käufer nicht den Hobby-Künstler, sondern die Bürstädter Tafel. Das nennt die Jury echten Unternehmer-, Kreativ- und Solidargeist."

Infos unter durchacht@web.de

Der Spirwes Anerkennungspreis 2020 ging an Hermann Hofmann crau20201004 129m2

Der SPIRWES - DIE PREISTRÄGERINNEN und Preisträger 2019

Preisverleihung 2019

Die Preisverleihung fand am Samstag, 29. Juni 2019 um 15 Uhr im Foyer des Großen Hauses des Staatstheaters Darmstadt statt. Die Jury hat sich für einen mit 3.500 Euro dotierten Künstlerpreis, einen mit 1.000 Euro dotierten Preis der Jury sowie einen Ehrenpreis in Höhe von 1.000 Euro entschieden. 

Der SPIRWES-Künstlerpreis 2019 ging an Die Oigeborene.
Die Oiegeborene Kaffenberger
Foto:"Die Oigeborene" nebst Bijan Kaffenberger

Den durch die Firma MERCKund der Volksbank Darmstadt Südhessengestifteten und mit 3500 Euro dotierten SPIRWES- Künstlerpreis 2019 erhält die Mundart-Band Die Oigeborene.

Die Jury begründet: „Diese „fünf ohrenbetäubend gutaussehenden Männer und eine noch bezauberndere Dame“ verkörpern das, was der SPIRWES sucht und belohnt: Ein zeitgemäßes Gewand für die Kultur der südhessischen Mundart. Da es aber bei den „Gralshütern“ des Odenwalds um viel mehr als um gutes Marketing geht – da sie es verstehen, Jung und Alt mit ihrer einfach guten Musik und unnachahmlichen, gewitzt hinterfotzigen Texten zu begeistern – verdienen sie den mit 3.500 EURO dotierten Künstlerpreis SPIRWES 2019. Die Jury des SPIRWES freut sich auf weitere große Songs mit viel Selbstironie und auf weitere legendäre Auftritte.

Der SPIRWES-Jurypreis 2019 ging an Walter Renneisen.

Walter Renneisen Hajo Heist
Foto: Walter Renneisen und Hans Joachim Heist

Den Preis der Jury, dotiert mit 1000 Euro, gestiftet von der Firma MERCKund der Volksbank Darmstadt Südhessengeht an Walter Renneisen.

Die Jury begründet: „Mit Walter Renneisen zeichnet die Jury einen Schauspieler, Sprecher und Künstler aus, der sich über Jahrzehnte wie kein Zweiter um die hessische Mundart verdient gemacht hat. Der SPIRWES „Preis der Jury“ 2019 geht an den gebürtigen Raunheimer, der zunächst am Theater- und dann bei Film und Fernsehen Karriere machte. Trotz seiner Ausbildung als Schauspieler in der sogenannten „Hochlautung“ verleugnete er seine Herkunft nie und führte stets hessische Wortspielereien in seinen Programmen. Spätestens mit den 1990er Jahren – mit dem Beginn seiner dritten Karriere als Solo-Bühnen-Künstler und Hörspiel Sprecher – unterstreicht Renneisen die Leidenschaft für das Hessische.

Der SPIRWES-Ehrenpreis 2019 ging an Fritz Deppert aus Darmstadt.

Fritz Deppert Goesta Ganttner
Foto: Fritz Deppert und Gösta Gantner

Der Ehrenpreis, dotiert mit 1000 Euro, gestiftet von MERCK, der Volksbank Darmstadt Südhessen und dem Heimatverein „Darmstädter Heiner“geht an Fritz Deppert.

Die Jury begründet: „Der „Ehrenpreis“ des SPIRWES geht an den „waschechten“ Heiner, den bekennenden Darmstädter Bub, den mit Woogswasser getauften Fritz Deppert. Er gehörte dem Vorstand des einflussreichen PEN-Zentrums an und war viele Jahre Leiter des deutschlandweit viel beachteten Reformgymnasiums Bertolt-Brecht-Schule. Mit seinen Theater-Übertragungen – zuletzt von Heinrich von Kleists „Zerbrochenem Krug“ ins Hessische – stellt dieser viel geachtete Darmstädter als Autor und Lyriker unter Beweis, dass Mundart nicht zwangsläufig und alleine dem Sektor der Unterhaltung zugerechnet werden muss. Fritz Deppert stammt aus einer Generation, in der man noch eine Mundart-Kultur kennt, die unter Intellektuellen nicht verpönt war. Er versteht es, dieses mundart-freundliche Erbe in unsere heutigen Tage zu retten, und mit neuem Leben zu füllen. 

 Fotos von der Preisverleihung

Spirwe Preistraeger 2019 Gruppe2

Weitere Fotos von Claus Völker haben wir auf Facebook veröffentlicht. Auch das Darmstädter Echo hat eine Bildergalerie online gestellt.

Presseinformationen

Hier findet sich die PRESSEMITTEILUNG zur Preisverleihung 2019

SPIRWES 2019: Die Video-Dokumentation

Die Preisverleihung 2019 als hübsche Doku von Axel Röthemeyer

Der SPIRWES - DIE PREISTRÄGERINNEN und Preisträger 2018

Am 23. Juni 2018 wurde zum dritten Mal der SPIRWES verliehen. An der Feier im Foyer des Großen Hauses des Staatstheater Darmstadt waren u.a. BESIDOS, Florian Harz, Wolfgang Koehler, Rafael Reißer, Felix Hotz, Michael Mahr, Dirk Sulzmann sowie die Preisträgerinnen beteiligt. Wir danken der Firma Merck und der Volksbank Darmstadt-Südhessen für die Förderung des SPIRWES sowie dem Darmstädter Echo und dem Staatstheater Darmstadt für die Gastfreundschaft und Unterstützung!

Der SPIRWES-Künstlerpreis ging an Die Söhne Heusenstamm.
crau Soehne Heusenstamm 201

Foto: Oliver Brunner (Staatstheater Darmstadt) nebst "Die Söhne Heusenstamm"

Den durch die Volksbank Darmstadt-Südhessen gestifteten und mit 3.500 Euro dotierten SPIRWES-Künstlerpreis gab es für die Musik-Gruppe "Die Söhne Heusenstamm". Aus der Jurybegründung: "Mit ihrer Musik erreichen diese Jungs für die Sache der Mundart ein atypisches, weil junges und neues Publikum. Sie sind veritable Botschafter der Sache des heiligen Spirwes und Vorbilder unserer aufstrebenden südhessischen Jugend. Prost Äppelwoi Cola!"

Der SPIRWES-Förderpreis ging an Charly Landzettel aus Darmstadt.
crau Landzettel 2018

Foto: Charly Landzettel nebst Roland Hotz

Mit dem von Merck gestifteten und mit 1.000 Euro dotierten SPIRWES-Förderpreis wurde Charly Landzettel ausgezeichnet. Aus der Jurybegründung: „Es soll viele Menschen geben, die nach Darmstadt ziehen und zunächst nichts mit diesem merkwürdigen Gebrabbel anzufangen wissen. Manchen wird der Weg der Erleuchtung Richtung Maulkunst und Lebensart dann allerdings durch herausragende Mundart-Projekte gewiesen. Ein ebensolches stellt aus Sicht der Jury Charly Landzettels Kolumne „Breeweldibbe“ im Darmstädter ECHO dar. Um keine Pointe verlegen, nie um den heißen Brei herumredend, adressiert Landzettel die aktuellen Themen der Stadtpolitik und -gesellschaft Darmstadts."

Der SPIRWES-Anerkennungspreis ging an die Bernhard-Adelung-Schule und Hüseyin Köroglu aus Darmstadt.
crau AdelungSchule 2018

Foto: Schülerinnen und Schüler der Bernhard-Adelung-Schule

Mit dem von Merck und dem Heimatverein "Darmstädter Heiner" gestifteten und mit 1.000 Euro dotierten SPIRWES-Anerkennungspreis wurde die Bernhard-Adelung-Schule (Darmstadt) und Hüseyin Köroglu ausgezeichnet. Aus der Jurybegründung: "Höchstens für die Schüler einer achten Klasse der Bernhard-Adelung-Schule war Hüseyin Köroglu noch ein Unbekannter. Das blieb nicht lange so. In beeindruckender Manier gelang es Köroglu, die Herzen der Schüler zu erobern und im Rahmen einer Projektwoche einen Mundart-Rap zu erarbeiten, der sich – nicht zuletzt dank einer klitzekleinen Übersetzungs-Unterstützung durch die Hessische Spielgemeinschaft – sehen und hören lässt. Dieses Projekt hält die Jury des SPIRWES für eine echte Blaupause, eine auf andere Schulen übertragbares Modellprojekt und verleiht daher nach einstimmiger Entscheidung der Bernhard-Adelung-Schule gemeinsam mit Hüseyin Köroglu den Anerkennungspreis des SPIRWES 2018."

Musikvideo "In unserer Stadt wird Gude gesagt"

SPIRWES 2018: Die Video-Dokumentation

Diese hübsche Doku stammt von Axel Röthemeyer.

Fotos von der Preisverleihung

crau SPIRWES 2018

Weitere Fotos von Christoph Rau haben wir auf Facebook veröffentlicht. Auch das Darmstädter Echo hat eine Bildergalerie online gestellt.

Presseinformationen

Hier findet sich die PRESSEMITTEILUNG zur Preisverleihung 2018

 

Der SPIRWES - DIE PREISTRÄGERINNEN und Preisträger 2017

Am 25. Juni 2017 wurde zum zweiten Mal der SPIRWES verliehen. An der Feier im Foyer des Großen Hauses des Staatstheater Darmstadt waren u.a. BADESALZ, BESIDOS, der Kinderchor der Eberstädter Frankensteinschule, Florian Harz, Wolfgang Koehler, Rafael Reißer, Felix Hotz, Jonas Zipf, Michael Mahr, Dirk Sulzmann sowie die Preisträgerinnen beteiligt. Wir danken der Firma Merck und der Volksbank Darmstadt-Südhessen für die Förderung des SPIRWES sowie dem Darmstädter Echo und dem Staatstheater Darmstadt für die bezaubernde Preisverleihung!

Der SPIRWES-Künstlerpreis ging an Andreas Breidert aus Erzhausen.
andy breidert spirwes17

Den durch die Volksbank Darmstadt-Südhessen gestifteten und mit 3.500 Euro dotierten SPIRWES-Künstlerpreis gab es für den Autor Andreas Breidert (36) aus Erzhausen. „Andreas Breiderts Autorenschaft zeichnet sich durch rhythmisches Sprachgefühl, pointierten Wortwitz und leidenschaftliche Hingabe zum Lokalkolorit aus“, würdigte der Vorstandvorsitzende der Volksbank Darmstadt-Südhessen, Michael Mahr, den Preisträger. Auch im Darmstädter Echo wurde ein Portrait über Andreas Breidert veröffentlicht.

Der SPIRWES-Förderpreis ging an die Junge Bühne des Ohlebach-Theaters Traisa.
ohlebachtheater spirwes17

Mit dem von Merck gestifteten und ebenfalls mit 3.500 Euro dotierten SPIRWES-Förderpreis wurde die Junge Bühne des Ohlebach-Theaters Traisa (Leitung Susanne Buhlinger und Tilman Wabel) ausgezeichnet. „Mit spielerischer Leidenschaft und pädagogischer Ernsthaftigkeit werden Junge und Jüngste  für Theaterspiel- und Rezeption gewonnen und schließlich  von regionaler Maulkunst und Lebensart begeistert“, würdigte Laudator Dirk Sulzmann von Merck die Ausgezeichneten. Auch im Darmstädter Echo wurde ein Portrait der Jungen Bühne veröffentlicht.

SPIRWES 2017: Die Video-Dokumentation

Diese hübsche Doku stammt von Axel Röthemeyer.

Fotos von der Preisverleihung

Spirwes2017 Preistrager

Weitere Fotos von Stefan Holtzem haben wir auf Facebook veröffentlicht. Auch das Darmstädter Echo hat eine Bildergalerie online gestellt.

Presseinformationen

Hier findet sich die PRESSEMITTEILUNG zur Preisverleihung 2017.

 

Der SPIRWES - DIE PREISTRÄGERINNEN 2016

Am 26. Juni 2016 wurde erstmals der SPIRWES verliehen. An der Feier in der Darmstädter Centralstation waren u.a. BADESALZ, Hans-Joachim Heist, Walter Renneisen, BESIDOS, Florian Harz, Dr. Hans-Joachim Klein, Marga Hargefeld, Felix Hotz, Jonas Zipf sowie die Preisträgerinnen beteiligt. Wir danken der Firma Merck und der Volksbank Darmstadt-Südhessen für die Förderung des SPIRWES sowie dem Darmstädter Echo und der Centralstation für die bezaubernde Preisverleihung!

Der SPIRWES-Künstlerpreis ging an Susanne Hasenstab.
Spirwes 2016 7016

Susanne Hasenstab ist 32 Jahre alt, freie Autorin und Kolumnistin. Sie schreibt schon seit einigen Jahren Minidramen im südhessischen Dialekt, daraus sind mittlerweile drei Bücher, Hörspiele, eine Kolumne im Main-Echo und ein komplettes Bühnenprogramm ("Morgen ist Gelber Sack!") entstanden, mit dem sie unter anderem im September in der Centralstation in Darmstadt zu Gast sein wird. Auch im Darmstädter Echo wurde ein Portrait von Susanne Hasenstab veröffentlicht.

Der SPIRWES-Förderpreis ging an Larissa Anton.
Spirwes 2016 6988

Larissa Anton ist Grundschullehrerin an der Marienschule Dieburg, Autorin und Filmemacherin. Angeregt durch die Vorbereitungen zum Datterich Festival kam ihr die Idee, als Abschiedsstück ihrer 4. Klasse einen "Datterich" von Kindern für Kinder zu schreiben. So entstand das Stück "Niebergalls Tod oder Die geheime Uraufführung des Datterich". Kinder zwischen 9 und 11 Jahren mit deutschen, türkischen, kurdischen, polnischen, spanischen, afghanischen, italienischen, russischen, kassachischen, kroatischen, englischen und litauischen Wurzeln lernten mit Feuereifer den Darmstädter Dialekt. Im Laufe der Proben unter der Regie von Larissa Anton wurden die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler zudem von Mundartexperten fachmännisch unterstützt. Heraus kam ein "Datterich" in einer noch nie gesehenen Fassung. Ein Meisterwerk in der Mundartart der Darmstädter, das 2015 dreimal erfolgreich aufgeführt wurde, beim Datterich Festival gastierte und auch in der Presse und im Rundfunk auf breite Resonanz stieß. Der Förderpreis soll Larissa Anton in ihrem künftigen Bemühen um die Mundart mit Grundschulkindern unterstützen. Vielleicht wird ein Teil des Preisgeldes auch dafür aufgewendet, all denjenigen die Datterich-Inszenierung noch einmal zu präsentieren, die bisweilen noch nicht in den Genuss gekommen sind? Auch im Darmstädter Echo wurde ein Portrait von Larissa Anton veröffentlicht.

Der Anerkennungspreis wurde Marina Schaab verliehen.
Spirwes 2016 7000

Marina Schaab ist Leiterin der Odenwald-AG der Schule am Katzenberg Erlenbach/Mitlechtern. Zentraler Inhalt der AG ist die Pflege des Dialekts. Er wird dem Alter der Kinder angemessen spielerisch vermittelt. Was zunächst ein Experiment war, entpuppte sich als nachhaltiges Erfolgsprojekt: Nahezu jedes Kind der Grundschule nimmt nun an der AG teil, es entstand eigenes Lehrmaterial, mehrere Video-Clips sind bereits produziert, eine CD wurde aufgenommen, die Gruppe hat ein eigenes Bühnenprogramm für öffentliche Autritte entwickelt und etliche Kooperationsprojekte, etwa mit der IG Mundartfreunde Südhessen, werden durchgeführt. Auch im Darmstädter Echo wurde ein Portrait von Marina Schaab veröffentlicht.

SPIRWES 2016: Die Video-Dokumentation

Diese hübsche Doku stammt von Axel Röthemeyer.

Fotos von der Preisverleihung

Spirwes 2016 6753

Weitere Fotos von Stefan Holtzem haben wir auf Facebook veröffentlicht. Auch das Darmstädter Echo hat eine imposante Bildergalerie veröffentlicht.

Presseinformationen

Hier findet sich die PRESSEMITTEILUNG  sowie die BEGRÜNDUNG DER JURY.